Intelligenz
Interview mit Intelligenz Interview mit Lust Interview mit Pflicht

Schön sie hier begrüßen zu dürfen. Was machen Sie gerade?

Dumme Frage

Dumme Antwort.

Nein.

Nein? Echt jetzt?! Ich muss zugeben, bin ich etwas enttäuscht von ihrer ersten Antwort, ehrlicherweise hatte ich auf etwas Intelligenteres gehofft…

Dann stellen sie eine intelligente Frage.

Ich habe den Eindruck, ich spreche eher mit Hochmut oder Arroganz, als mit echter Intelligenz. Können Sie sich freundlicherweise für unserer Zuhörer daheim selbst kurz beschreiben, erklären woran man sie erkennt, was ihre Merkmale sind, sie wissen schon.

Kinderspiel. Ich strahle so hell, dass alles in meiner Nähe geblendet wird von meinem Glanz. Meine Anwesenheit kann man gar nicht nicht bemerken.

Ha überführt, Sie sind nicht Intelligenz! Sie sind in Wirklichkeit der dumme große Bruder Hochmut! Sie strahlen so viel Intelligenz aus wie eine Nachmittagstalkshow und dabei blenden Sie sich nur selbst.

Pah, auch ein blindes Huhn pickt mal ein Korn, nehme ich an. Mein kleiner Bruder hat mich gefragt ob ich nicht anstatt seiner dieses Interview machen kann. Eigentlich bin ich ja nicht zu bewegen, aber mein kleiner Bruder ist sehr gut darin mir einen Gefallen abzuringen. Er sagte, glaub ich, er sei zu aufgeregt und habe Lampenfieber, dieser kleine Schisser. Nun ja wie dem auch sei, so habe ich mich dieses Interviews angenommen.

(Seufzen)

Wow, was ein Wunder. Hochmut wurde ausgetrickst…Ich denke wir müssen jetzt das Beste draus machen.

(Seufzen)

Jetzt tun sie doch nicht so als ob, Sie mich von meinen Geschwistern unterscheiden könnten.

Oh nein, das würd ich mir nicht anmaßen, Sie…

Nanu, da höre ich doch meinen alten Freund Heuchelei heraus? Der war übrigens auch schon kurz hier.

Schwachsinn. Das würde ich doch merken. Ich will ehrlich sein: Ja, ich denke durchaus, dass ich Euch Geschwister auseinanderhalten kann!

Oh gut! Dann sind wir und gar nicht mal so unähnlich!

Ich muss doch bitten. Ich übe hier einen ehrlichen, seriösen Journalistenposten aus, ich bin doch kein bescheuerter …

(erschrockenes Innehalten)

Jaja, sprich nur weiter. Ich liebe es, den Klang meiner eigenen Stimme zu hören.

(Schweigen)

Sie sind blöd.

Für Sie reicht es noch.

Oho, höre ich da Witz heraus?

Nein, Verachtung. Aber die kann auch mitunter komische Züge tragen.

Erklären Sie das bitte!

Verachtung nimmt sich selbst ernst und das kann witzig sein.

(Unsicheres Zögern)

Ich muss schon sagen, ich bin erleichtert, verehrte Intelligenz, Sie doch noch vor das Mikro zu kriegen. Sie können sich sicher vorstellen, was für ein Hochmut hier veranstaltet hat.

Jaja, mein Bruder kann ein schrecklicher Quälgeist sein und doch ist er nur das notwendig vorausgehende Erdbeben verfallenden Humors.

Äußerst tiefsinnig! Können sie uns diese Perle der Weisheit ein bisschen näher erläutern?

Nein, ich fürchte nicht.

Können oder wollen Sie nicht?

Jetzt werden Sie aber kleinlich. Da gibt es nichts zu erklären. Das nimmt doch nur den ganzen Zauber aus der Phrase und sie wird zu blechernen Büchse.

Das sehe ich anders. Kleinlichkeit ist ein wesentlicher Teil meines Berufs, also wenn Sie so freundlich wären…(kurzes Stocken) Mit wem spreche ich da jetzt?

Woher das Misstrauen? Mit wem denken Sie denn zu sprechen?

Sie antworten mit Gegenfragen?!

War das eine Frage?

Mmmh… Sie sind nicht Intelligenz, was ich zunächst dachte.Sind sie der… Zweifel?

Ja, aber das würde ich niemals zugeben.

Ich bin verwirrt. Halt warten Sie. Ich hab's! Sie sind die Verwirrung.

Bingo.

(Schweigen)

Uff, ganz schön anstrengend Intelligenz zu finden.

Ich gebe Ihnen hinsichtlich der Anstrengung Recht. Das kommt vor, wenn man die Wahrheit finden will.

Ja genau! Die Wahrheit über die Intelligenz, die wollte ich herausfinden! Wer ist sie? Wo ist sie?

Oh, die Intelligenz war kurz da, aber Sie wollten die Wahrheit.

Sind Sie immer noch Verwirrung?

Nein.

Alles klar, keine Ahnung. Zurück ins Funkhaus. Ich bin hier durch…